Startseite / News / Miku Tsuku auf der Snow Miku 2017: Das VR Spiel, das im Sapporo Factory Atrium allen die Show gestohlen hat

Miku Tsuku auf der Snow Miku 2017: Das VR Spiel, das im Sapporo Factory Atrium allen die Show gestohlen hat

Hatsune Miku hat das Tor für viele neue interessante Themen im Bereich der Technologie für Vocaloid-Fans geöffnet, und eines dieser Themen ist der Aufschwung von Virtual Reality Technologien. Mit der Oculus Rift, HTC Vive, PlayStation VR, und sogar einfachen vom Handy angetriebenen HMDs (Head-Mounted Displays – am Kopf befestigte Anzeige) ist VR heutzutage überall. Sie steckt jedoch noch immer in ihren Kinderschuhen, während Entwickler und Spielehersteller damit experimentieren, wie sie VR wirklich zu einer festen Größe in der modernen Spielewelt machen können.

Eine Gruppe talentierter Entwickler und hingebungsvoller Miku-Fans in Japan hatte das Empfinden, dass man die Welt der Virtuellen Realität am besten mit unserem liebsten virtuellen Idol genießt (Miku natürlich!). Auf der Snow Miku vom Vorjahr zeigte das Team eine einfache VR Demo mit der Oculus Rift, in der man ein Foto von sich selbst zusammen mit Miku machen konnte. So einfach diese Demo auch gewesen sein mag, sie zauberte ein großes Lächeln auf mein Gesicht, und war einer der herausstehenden Momente meines Besuches der Snow Miku 2016.

Als jrharbort sah, dass das Team zur Snow Miku 2017 mit einer weiteren Demo zurückgekommen war, dieses Mal mit Oculus Touch Steuerung, wusste er, dass ihm ein neuer Leckerbissen erwartete. Dieses Mal präsentierten sie eine völlig neue Snow Miku Demo namens „Miku Tsuku“, was „Miku schaffen“ bedeutet. Der Demo Booth war so beliebt, dass die Wartezeit mehr als eine Stunde betrug. Während des Wartens sprach er mit einigen Mitgliedern des Booth Personals, um mehr über die Demo zu erfahren. Die Demo war in einer Zeitspanne von nur 3 Wochen von einem Team aus 5~6 Leuten entwickelt worden. Das war wirklich beeindruckend!

Nachdem er andere Spieler beobachtet hatte, und das Personal mir einen Überblick über die Spielsteuerung verschafft hat, war schnell ich an der Reihe, zurück in die Welt der Virtuellen Realität zu springen.

Miku Tsuku Gameplay-Demonstration

In Miku Tsuku steht man vor einem Tisch, auf dem eine Snow Miku in Figurengröße platziert ist. Rund herum sind verschiedene Objekte verteilt. Der Zweck dieser Demo ist es, die Bühne mit den Objekten zu dekorieren, und auch die Snow Miku Figur (welche tatsächlich lebendig ist und einen beobachtet!) so hinzustellen, wie es einem gefällt. Außerdem hat man zu jeder Zeit die Möglichkeit, sofort selbst zu schrumpfen und sich zu Snow Miku auf der Bühne zu gesellen, indem man die Smart Watch antippt, welche innerhalb des Spieles am linken Handgelenk angebracht ist. Die interaktive Erfahrung war so freudebringend und spaßig, dass das 5:35 [Minuten] Zeitlimit gefühlt viel zu schnell um war, bevor er alles ausprobieren konnte, was ich wollte.

Wie im vorherigen Jahr hatte jrharbort ein großes Lächeln auf dem Gesicht, als seine Runde zu Ende war, und er hatte nichts als Lob für die Entwickler von Miku Tsuku. Er habe auch das Rhythmus VR-Spiel gespielt, welches von Crypton selbst vorgestellt wurde, und auch die Google Tango AR Demo. Doch keines der beiden Spiele war vergleichbar mit der wunderbaren Erfahrung von Miku Tsuku.

Das Team von Miku Tsuku ist hoffnungsvoll, dass es Interesse und Unterstützung von Fans geben wird, um beim Fördern der weiteren Entwicklung dieser Idee zu helfen, zusammen mit einer Veröffentlichung auf der Oculus und im Steam Store, sowie auf anderen Plattformen. Wir hoffen, sie haben Erfolg, und dass viele weitere Hatsune Miku-Fans in die Welt der VR eingeführt werden. Er kann dieses Konzept wirklich irgendwo in der Zukunft Gestalt annehmen sehen, und Hatsune Miku wird dabei helfen, den Weg zu führen.

Quelle: Mikufan.com

Über Cinzya

VOCALOID Fan & UTAU User seit 2010. Bekannt für Arbeiten mit Deutschen UTAUs wie Shinshiya. Journalist für VNN seit November 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.